Zum Thema Reisen

Reisen sind ja eine feine Sache - meistens zumindest. Sie sind erholsam und lehrreich zugleich. So eine Kombination hat man ja nicht oft.

Nun gibt's bekanntlich verschiedene Wege und Arten des Reisens. Einige Menschen ziehen es so z.B. vor mit dem 0815-Billigflieger nach Mallorca zu flattern und dort mal „richtig“ Feiern zu gehen, andere mögen es lieber etwas edler. Vielleicht mit 'nem Luxusliner rüber nach Amerikanien. Nunja, und es soll eben auch Menschen geben, die ein Land wirklich sehen und erleben wollen. Zu dieser Kategorie von Reisenden gehöre ich wohl.
Als Verkehrsmittel hat sich zu diesem Zweck schon in meiner Schulzeit das Fahrrad als besonders geeignet erwiesen: Es bietet einem die Möglichkeit größere Distanzen zu überwinden, dabei aber dennoch nichts "wie im Fluge" an sich vorbeirauschen zu lassen. Außerdem scheint es mir so, dass man als Radreisender besonders herzlich von den Bewohnern eines Landes empfangen wird. Das mag daran liegen, dass man als Radler ungefährlich und harmlos wirkt, es hat aber sicherlich auch etwas mit dem sportlichen Aspekt zu tun. Es kostet eben Körperkraft ein Land so zu bereisen. Das wird oft mit großem Interesse und einer erstaunlichen Hilfsbereitschaft und an der Reise honoriert.
Ich behaupte daher für mich "meine Art des Reisens" gefunden zu haben. Dennoch bestätigen natürlich Ausnahmen die Regel. Vor allem im Zuge meines Geographiestudiums und den damit verbundenen Exkursionen habe ich auch mal auf mein Fahrrad verzichtet und bin in ganz anderer Form unterwegs gewesen.. ..auch das hat seine Reize, aber mein Radl bleibt die Nummer Eins.

Auf den folgenden Seiten habe ich vor allem im Bild einige meiner Reisen und Exkursionen dokumentiert – viel Spaß beim Stöbern.

 

Exkursionen

Kanada
England